Manchmal nass und immer Spaß

Katzheider Kultursommer neigt sich dem Ende entgegen – Kino und Grillen zum Abschluss

Heftige Regengüsse waren treue Begleiter des Katzheider Kultursommers, der nun nach gut zwei Wochen auf die Zielgerade einbiegt. Schäden richtete das Wetter allerdings kaum an, und auch sonst ist die emotionale Wetterlage bei der Kreativaktion überwiegend sonnig.

„Es macht total Spaß“, grinst Beate Ebert, die das aus dem Fördertopf „Kiel gemeinsam gestalten“ finanzierte Projekt zusammen mit ihrem Künstler-Kollegen Detlef Schlagheck leitet. Täglich kommen nach ihren Angaben bis zu 20 kleine und manchmal auch größere Gäste, um sich auf dem Rasen am Rand des Parkplatzes von Katzheide kreativ zu betätigen. Das geht auf ganz unterschiedliche Weise. Wer es ruhiger mag, malt Bilder oder bedruckt Textilien, wer auf rustikalere Betätigung steht, baut zusammen mit Gleichgesinnten ein Haus oder eine Höhle. Sogar ein kleiner Tresen ist entstanden, seit der Kultursommer am 10. August begonnen hat. In Betrieb ist der aber nur, wenn Mittwochabends Freiluftkino auf der selbstverständlich ebenfalls selbstgebastelten Leinwand flimmert.

Etliche Kinder fanden das Angebot sogar so schick, dass sie jeden Tag kamen. Emma und Ida zum Beispiel, die eigentlich in Norwegen wohnen und einen Teil ihrer letzten Ferien vor der Einschulung bei den Großeltern in Gaarden verbrachten. Ein robustes Häuschen bauten sich die Zwillingsschwestern, Emma hatte danach immer noch nicht genug und produzierte Tisch und Stuhl dazu.
So manche und mancher kam dabei zunächst aus durchaus schnöden Motiven. „Mir war langweilig“, gesteht die elfjährige Victoria und betont zugleich, dass dies dank des Kultursommers nun gar nicht mehr der Fall ist. Hervorgetan hat sich Victoria vor allem als talentierte und phantasievolle Malerin.

Auf die Idee zu der Aktion gekommen ist der Kultur- und Kreativrat Gaarden, weil in der Bürgerbeteiligung zur Zukunft von Katzheide immer wieder mehr Angebote im Bereich Freizeit und Kreativität gewünscht wurden. Wie vorgesehen direkt auf dem Gelände des Freibads durfte der Kultursommer aber nicht ausgetragen werden, weil die Verantwortlichen der Kieler Bäder GmbH organisatorische Probleme sahen und auch Sicherheitsbedenken hegten.
Letzteres war wohl eher ungerechtfertigt. Obwohl der Alternativstandort am Eingang zum Sportpark nachts völlig ungesichert ist, gab es bisher „nicht einen Fall von Vandalismus“, freut sich Detlef Schlagheck.

Noch am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche darf bei Katzheide jeweils zwischen 15 und 18 Uhr gewerkelt werden. Zwei Highlights gibt es dabei noch. Heute Abend um 22 Uhr läuft im Kino der auch für Erwachsene geeignete Kinderfilm „Flussfahrt mit Huhn“, am Donnerstag wird zum Abschluss gemeinsam gegrillt.

Akam Khezri, der aus dem Iran stammt, beteiligt sich mit erkennbarem Talent am Katzheider Kultursommer.

Akam Khezri, der aus dem Iran stammt, beteiligt sich mit erkennbarem Talent am Katzheider Kultursommer.

Text und Fotos von Martin Geist

facebooktwittergoogle_plusmail